das ist pilates heute

PILATES – DER WEG ZU MEHR BEWEGLICHKEIT

Was ist Pilates?

Pilates ist ein Ganzkörpertraining, das die Körpermitte und vor allem die Tiefenmuskulatur stärkt. Die Bewegungen werden fließend, sehr bewusst und kontrolliert ausgeführt, Trainierenden arbeiten konzentriert, achten auf Atmung und steuern bestimmte Muskelgruppen gezielt an.

Wie wird trainiert?

Die Übungen sind auf der Matte oder an speziell entwickelten Geräten möglich. Die Studiogeräte, die Jospeh H. Pilates entwickelte, unterstützen dabei die jeweilige Übung, den Bewegungsfluss und geben dem Trainierenden eine gute Führung. Beim Mattentraining müssen die Sportler ohne diese Hilfe auskommen und die eigene Körperkraft noch mehr in den Focus setzen, wobei auch hier eine taktile Begleitung durch den Trainer eine sichere Unterstützung bieten kann. Übungen können gezielt durch die Zuhilfenahme von Kleingeräten – wie Toning-Balls, Thera-band, Foam-Roller, etc. – ergänzt werden, die dazu dienen, muskulär und koordinativ neue Impulse zu setzen und die der Vielzahl von Übungen einen erweiternden Fokus bieten. Hierbei wird meist gegen einen Widerstand, d.h. gezielt eingesetzte Gewichte gearbeitet.

Welche Muskelgruppen werden angesprochen?

Anders als beispielsweise beim Bodybuilding, bei dem lediglich die äussere, oberflächliche Muskelschicht trainiert wird, stärkt Pilates die tiefliegende, gelenksnahe, intrinsische Muskulatur, was sowohl die Körperhaltung als auch die Körperspannung verbessert und in ein für den Trainierenden gesundes Gleichgewicht bringt. Die Übungen sind von der Ausführung her gesehen so konzipiert, dass sie zum einen dehnen und zum anderen gleichzeitig kräftigen.

Muss man sehr gelenkig sein?

Nein. Die Gelenkigkeit stellt sich bei regelmässigem training ganz von selbst ein, da die Übungen dehnen und stärken und der Trainierende schon nach kurzer Zeit die ersten Erfolge erleben kann. Dabei werden die Übungen vom Trainer individuell auf den jeweiligen Trainierenden und seine Bedürfnisse angepasst und die eigene Körperwahrnehmung des Pilates-Schülers wird mehr und mehr sensibilisiert.

Was ist der Unterschied zu Yoga?

Die Idee von Joseph H. Pilates ist deutlich körperbetonter: Die Pilates-Methode setzt auf klassische Gymnastik mit Muskeltraining, das zwar bewusst, konzentriert und kontrolliert ausgeführt wird, jedoch nicht allein die psychische Entspannung als Hauptziel hat. Yoga hingegeen ist eine spirituelle Lehre mit meditativen Aspekten.

Kann man Pilates zuhause selbst durchführen?

Fachleute empfehlen, sich von speziell ausgebildeten Pilates-Trainern anleiten zu lassen, um Fehlhaltungen und mögliche Verletzungen zu vermeiden. Da die einzelnen Übungen sehr genau und präzise durchgeführt werden müssen, ist das Trainieren unter Anleitung und Aufsicht eines geschulten Trainers von Vorteil, denn oftmals können Unwissenheit und Fehlhaltungen beim Trainieren schon Schaden anrichten. Ein gutes Pilates-Studio und Trainer mit einer fundierten Ausbildung sind daher unablässig.

Wie wirkt sich das Pilates-Training aus?

Der Trainierende wird sehr schnell spüren und wahrnehmen, wie sich die Körperhaltung verbessert und das komplette Körperbild straffer wird. Da durch das gezielte Pilates-Training vor allem die tiefliegende und gelenknahe Muskulatur angesprochen und trainiert wird, kommt der gesamte Körper ins Lot, erhält mehr Stabilität und die Bewegungsabläufe werden geschmeidiger, was z.B. auch Sportler wie Läufern oder Golfern zugute kommt. Regelmässiges und individuell auf den Trainierenden abgestimmtes Pilates-Training führt dazu, dass Muskelgruppen sich bewusster und gezielter ansteuern lassen und so das Körperbewusstsein fokussiert und gestärkt wird.

Für wen eignet sich die Methode?

Prinzipiell eignet sich das Pilates-Training für (fast) jeden. Dazu bedarf es allerdings einem strukturierten, individuellen, auf den Trainierenden abgestimmten Trainingsaufbau, denn nicht jeder ist rein körperlich sofort in der Lage, jede Übung des Pilates-Repertoires durchzuführen. Schwangere, chronisch Kranke oder Menschen mit Bandscheibenproblemen sollten auf jeden Fall im Vorfeld ihren behandelnden Arzt befragen, bevor sie mit dem Training beginnen. Eines gilt aber für jeden Interessierten: Man muss bereit dazu sein, sich auf die Pilates-Methode einzulassen, denn sie verlangt eine gewisse Portion an Disziplin, Einfühlung und eigener Wahrnehmung und Kontrolle.